Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

Grünes Licht für die Stadtumlandbahn

| Keine Kommentare

Nach vielen Untersuchungen ist nun klar, dass es für die Stadtumlandbahn nach Erlangen und Herzogenaurach eine wirtschaftliche Trassenführung gibt. Eine entsprechende Studie wurde von der Staatsregierung vorgestellt. Die so genannte L-Variante besteht aus einer Straßenbahnverbindung von Herzogenaurach über Erlangen und Tennenlohe nach Nürnberg-Buch beziehungsweise „Am Wegfeld“.

Endlich haben wir grünes Licht. Die Mühe, eine wirtschaftliche und grundsätzlich zuschussfähige Linienführung zu finden, hat sich gelohnt. Der errechnete Kosten-Nutzen-Faktor beträgt 1,1 und liegt damit über dem notwendigen Schwellenwert von 1,0.

Die SPD in Nürnberg hat großes Interesse an der Linie. Für die Pendler wäre die Tramverbindung ein wirklicher Anreiz zum Umsteigen. Für die Studierenden wären die beiden Hochschulstandorte Nürnberg und Erlangen dann deutlich besser und schneller verknüpft.

Als ersten Schritt wird die Stadt Nürnberg die Straßenbahn bis Buch verlängern. Die Betriebsaufnahme ist für Dezember 2013 geplant. Dort wollen wir aber nicht stehen bleiben, sondern gerne weiter bis nach Erlangen bauen. Als nächste politische Etappe brauchen wir deshalb einen Finanzierungs- und Zeitplan sowie ein klares Bekenntnis aller betroffenen Städte und Gemeinden zu dem Projekt. Das geschätzte Investitionsvolumen von rund 217 Millionen Euro zu stemmen wird sicherlich nicht einfach werden.

In Nürnberg haben wir dennoch großes Interesse an einer zeitnahen Realisierung und werden uns deshalb für das Projekt im Stadtrat stark machen.

Autor: Thorsten

führt seit 2020 die SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.