Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

Mitmachen bei der Bahn-Lärmaktionsplanung

| Keine Kommentare

Neben Luftschadstoffen ist Lärm einer der belastenden Beeinträchtigungen in der Großstadt. Die SPD will deshalb den Lärm im Bahnverkehr bis 2020 halbieren. Wichtig ist hierfür die schnelle Umrüstung von lauten Güterwagen aber auch ein ausreichender Lärmschutz entlang von Schienentrassen.

Bis zum 25. August gibt es nun noch die Möglichkeit sich an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes zu beteiligen. Bürgerinnen und Bürger können dort konkrete Orte angeben, an denen sie sich durch Schienenlärm gestört fühlen.

Mit Hilfe der Eingaben bekommt das Eisenbahn-Bundesamt ein repräsentatives Bild der aktuellen Lärmbelastung und kann entsprechende Maßnahmen ergreifen. Die bisherigen Meldungen aus dem Nürnberger Stadtgebiet kommen schwerpunktmäßig aus Röthenbach, Reichelsdorf, der Kettelersiedlung und Falkenheim, Tafelhof, Laufamholz und Kleingründlach.

Autor: Thorsten

führt seit 2020 die SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.