Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

Platz vor Nürnberger SPD-Haus wird zum Willy-Prölß-Platz

| Keine Kommentare

Im Rahmen des 150-Jahre-Jubiläums der SPD Nürnberg wurde der Platz vor dem Nürnberger SPD-Haus am 25. Oktober 2016 in „Willy-Prölß-Platz“ benannt. Der Stadtrat hatte der Benennung des Platzes zu Ehren des langjährigen Nürnberger Bürgermeisters und SPD-Politikers am 16. Juni 2016 zugestimmt.

Wir feiern in diesem Jahr das 150. Jubiläum der Sozialdemokratie in Nürnberg und haben dieses Jahr unter das Motto „Mehr Miteinander.“ gestellt. Wichtig war und ist uns immer der gesellschaftliche Zusammenhalt gewesen. Willy war jemand, der als Person, als Persönlichkeit genau dafür einstand. Er ist zweifelsohne einer der Väter des modernen Nürnbergs, einer der roten Riesen unserer Stadt, der Respekt und Anerkennung auch tief im konservativen Lager erfahren hat.

Feierstunde der SPD Nürnberg

Willy Prölß (1930-2014) zog 1956 als gewähltes Mitglied in den Nürnberger Stadtrat ein und war dort zwischen 1960 und 1972 Fraktionsvorsitzender der SPD. An der Seite der Oberbürgermeister Andreas Urschlechter und Peter Schönlein war Prölß zwischen 1972 und 1996 als Bürgermeister im Nürnberger Rathaus. Von 1968 bis 1985 war er Vorsitzender der Nürnberger SPD, deren Ehrenvorsitzender sowie Ehrenbürger der Stadt Nürnberg. Willy Prölß wurde 83 Jahre alt.

Willy Prölß ist einer der verdientesten Politiker Nürnbergs und hat die Stadt als überzeugter Sozialdemokrat nachhaltig geprägt. Wir freuen uns deshalb sehr, dass seinen Verdiensten und seinem persönlichen Engagement für Nürnberg nun ein sichtbares Denkmal gesetzt werden kann.

Die SPD Nürnberg widmete Willy Prölß am 25. Oktober 2016 eine offizielle Feierstunde im Karl-Bröger-Zentrum, in der Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly in Anwesenheit vieler Familienmitglieder und ehemaligen Weggefährten die Benennung des bisher namenlosen Platzes in „Willy-Prölß-Platz“ offiziell vollzogen hat. In bewegenden und sehr persönlichen Worten erzählten Reiner Prölß und Jutta Prölß-Peter über ihren Vater und die vielen Freunde, Bekannten und Weggefährten, die häufig in ihrem Haus in Buchenbühl zu Gast waren. Darunter war auch der frühere städtische Kulturreferent Hermann Glaser der sichtlich gerührt von seinem Freund und den vielen gemeinsamen Begegnungen berichtete.

Autor: Thorsten

führt seit 2020 die SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.