Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

Gebersdorfer Kraftwerk droht langfristig das Aus

| Keine Kommentare

Mehreren Medienberichten zufolge soll im Jahr 2013 das Gaskraftwerk Franken I in Nürnberg Gebersdorf geschlossen werden. Diese Nachricht kommt für uns vollkommen unerwartet. Noch letztes Jahr haben wir dort einen Betriebsbesuch gemacht.

65 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bangen nun um ihre Arbeitsplätze. Weitere 100 Arbeitsplätze bei Fremdfirmen wären ebenso betroffen, da diese regelmäßig Arbeiten für das Kraftwerk ausführen. Am Kraftwerk hängt zudem die Energiesicherheit in der Region.

Begründet werden die Schließungspläne mit der Zunahme der Photovoltaik, die insbesondere in den Sommermonaten für eine hohe Einspeisung sorgt. Nach dem Atomausstieg prophezeiten uns die großen Energieversorger eine Energieknappheit. Man konnte fast meinen, in Deutschland würden die Lichter ausgehen. Nun werden sogar Kapazitäten vom Netz genommen. Das ergibt alles kein einheitliches Bild.

Ärgern muss man sich auch über den unentschlossenen Kurs der Staats- und Bundesregierung beim Thema Energie. Es fehlt bei den konventionellen wie regenerativen Energien derzeit an Planungssicherheit. Erst am Wochenende forderte Finanzminister Markus Söder Steueranreize für den Bau neuer Gaskraftwerke. Jetzt soll ein bestehendes Kraftwerk stillgelegt werden. Offenbar agiert die Staatsregierung an den Bedürfnissen der Betreiber vorbei. Die Unternehmen und Investoren wissen nicht, wohin die Reise geht. Auch die Debatte um die Einspeisevergütung zeigt die Verunsicherung ganz deutlich.

Zusammen mit der städtischen Verwaltung möchten meine Kollegin Katja Strohhacker und ich nun für den Standort kämpfen. Wir werden im Rathaus gemeinsam beratschlagen, wie wir weiter verfahren. Wir hoffen, dass sich E-On gesprächsbereit zeigt, auch wenn sich der Pressesprecher der E-On AG Düsseldorf zeitlich nicht festlegten wollte: “Einen unternehmerischen Beschluss über die Schließung gibt es nicht, aber das gilt nicht für alle Zeit”, äußerte er sich gegenüber Katja Strohhacker in einem Telefonat.

Autor: Thorsten

führt seit 2020 die SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.