Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

Durchgängiges Tempo 30 in der Fischbacher Hauptstraße

| 1 Kommentar

Das bisherige Sammelsurium an Tempo 30 und Tempo 50-Abschnitten in der Fischbacher Hauptstraße soll künftig einer durchgängigen Regelung weichen. Ab jetzt gilt durchgängig eine Regelgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern. Für eine Vereinheitlichung hatte ich mich stark gemacht. Die neue Regelung schafft Klarheit bei den Autofahrern und erhöht die Verkehrssicherheit.

Die entsprechende Beschilderung wird nun durch SÖR umgesetzt. Schon lange hatten der Bürgerverein und die SPD Fischbach auf eine entsprechende Neuregelung gedrängt, die aber lange Zeit aus rechtlichen Gründen nicht umsetzbar war. Die SPD machte auf allen politischen Ebenen Druck und kann nun endlich eine Lösung präsentieren. Das Wirr-warr an unterschiedlichen Regelungen hat nun ein Ende. Jetzt liegt es an den Autofahrern, sich auch dran zu halten.

Thorsten

Autor: Thorsten

ist seit 2008 Stadtrat in Nürnberg.

Ein Kommentar

  1. Tja, das ist dann wohl die Blaupause für die flächendeckende Einführung der 30-Schleicherei für das gesamte Stadtgebiet. Erst möglichst viele zum Teil rein schikanöse 30er Regelungen (z.B. Siedlerstrasse) einführen, um dann zu behaupten, man würde (zwecks der Übersichtlichkeit) dem Autofahrer entgegenkommen, indem man flächenddeckend 30 macht. Natürlich ist es einfacher, 30er Zonen auszuweissen und im Falle eines Unfalls mit Personenschaden sagen zu können, man habe alles in seiner Macht stehende getan, anstatt bei einem Unfall bei 50 kmh in die Nähe eines Kindsmörders gerückt zu werden. Wobei Kindersicherheit Anwohnern oft nur als Vorwand zum Verkehrwegekeln dient.
    Jedenfalls hätte es völlig gereicht, von der Georg -Silberhorn-Strasse bis zur Feuchter Strasse von 7-17 Uhr 30 zu machen (an der Ecke Pellergasse braucht es da auch keine spezielle Ganztagsregelung, da hier völlig ersichtlich ist, dass man aufgrund des Strassenverlaufs hier keine 50 fahren kann) .
    Und zur Sicherheit von Radfahrern:
    Früher konnte man an dessen südlichen Waldrand Fischbach komplett umfahren, aber nachdem die Behelfsstrasse aus der Zeit des Vorfluterbaus dort nicht mehr existiert, steht dort an der Fischbacher Hauptstrasse ein Zaun der Radfahrer dazu zwingt, die Fischbacher Hauptstrasse zu benutzen. Als Jemand, der öfters in der Gegend mit dem Fahrrad unterwegs ist, fühle ich mich hier für eine teils ideologisch geprägte, teils von Anwohnern diktierte Verkehrspolitik moralisch missbraucht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.