Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

#GoHo-Ost soll schöner werden

| Keine Kommentare

Mit der angestrebten Wiederbelebung des Volksbads bietet sich auch die Möglichkeit, die angrenzenden Quartiere aufzuwerten und entsprechende Entwicklungsimpulse zu setzen. Diese Chance wollen wir nutzen und den Blick auch auf das östliche Gostenhof lenken. Bisher richtet sich der Fokus der Stadtplaner auf den Plärrer und die Stadtteile westlich des Jugendstilbads, die auch Teil des Stadterneuerungsgebiets Weststadt sind.

Der stadtplanerische Umgriff sollte allerdings noch größer gezogen und das Quartier zwischen dem Plärrer und dem Kohlenhof-Areal, das derzeit hochwertig bebaut wird, einbezogen werden. Hier ergeben sich zum Beispiel durch die geplante Verkehrsberuhigung des Petra-Kelly-Platzes Chancen, den öffentlichen Raum aufzuwerten und einladender zur gestalten. Zudem wünschen sich die vielen Gewerbetreibenden entlang der Gostenhofer Hauptstraße eine Aufwertung dieser Verbindungsachse und der U-Bahn-Aufgänge.

Sorgen bereitet uns die angekündigte mehrjährige Schließung des Marktkaufs im Zuge einer Generalsanierung.  Leider ist davon auszugehen, dass dieses Eck dann etwas verloddert. Experten nennen das Trading-Down-Risiken.

Eine von außen eher unansehnliche Baustelle am nördlichen Eingang des Quartiers wäre keine einladende Visitenkarte für die dahinterliegende Gastronomie und Läden. Dementsprechend sollte man früh und kreativ gegensteuern. In einem Antrag bittet die SPD-Stadtratsfraktion die Verwaltung, eine Erweiterung des Stadterneuerungsgebiets Weststadt um das Quartier Gostenhof-Ost zu prüfen. Damit könnten wir im Rahmen von Bürgerbeteiligungsprojekten gemeinsam Aufwertungsideen entwickeln und durch entsprechenden finanzielle Fördermöglichkeiten auch realisieren.

Thorsten

Autor: Thorsten

ist seit 2008 Stadtrat in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.