Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

So geht’s weiter mit der Dauerwelle

| 1 Kommentar

Unsere Nürnberger Surfinitiative rührt nach wie vor eifrig die Werbetrommel für ihr Projekt. Mittlerweile ging auch eine eigene Internetseite an den Start. Respekt für die nachhaltige und professionelle Arbeit!

Vor einiger Zeit habe ich die Stadtverwaltung aufgefordert sich dem Thema anzunehmen und die Realisierungschancen auszuloten. Im nächsten Umweltausschuss am 29. Juni erfolgt nun ein erster Zwischenbericht seitens des staatlichen Wasserwirtschaftsamts. (Die Sitzung im Rathaus ist übrigens öffentlich und jede/r ist eingeladen zuzuhören. Beginn ist ungefähr um 15:30 Uhr.)

Zur „Dauerwelle“ heißt es in der schriftlichen Vorlage für den Ausschuss wörtlich:
Surfmöglichkeiten in Nürnberg
Die Reaktivierung von Wassersportmöglichkeiten insbesondere am Unteren Wöhrder See ist gemeinsame Zielsetzung von WWA und Stadtverwaltung. Die genaue Ausgestaltung erfolgt im weiteren Planungsprozess bis spätestens Mitte 2012. Die aktuelle Diskussion bzgl. konkreter Surfangebote („stehende Welle“) wird von den beteiligten Stellen aufgenommen. Eine erste Grobprüfung hat ergeben, dass vorrangig Bereiche im Pegnitztal West hierfür in Frage kommen könnten. Konkrete Eignungen werden nach dieser Behandlung im Umweltausschuss mit den interessierten Gruppen diskutiert. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob bestehende Rechtsverordnungen der Stadt Nürnberg (hier: Gewässerbenutzungsverordnung) anzupassen wären. Über die Ergebnisse wird nach Vorlage geeignet berichtet.

(Die ganze Vorlage gibt es hier zum Download.)

Das heißt: Die Planer haben sich der Idee angenommen, sie wird richtig geprüft, fällt nicht hinten runter und wir werden sicherlich auch noch genügend Möglichkeiten zum gemeinsamen Dialog haben: Fazit: Läuft!

Autor: Thorsten

führt seit 2020 die SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.