Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

Die Pendler in den Fokus rücken

| Keine Kommentare

Die Zahl der Berufspendler in der Region steigt. Mittlerweile überqueren über 161.000 Menschen wochentags die Stadtgrenze, um zu ihrem Arbeitsplatz in Nürnberg zu kommen. Aus Nürnberg heraus tun dies über 67.000. Vor zehn Jahren waren es noch rund 20.000 weniger in jede Richtung. Dies geht aus einer SPD-Anfrage hervor, die am 15. November im städtischen Verkehrsausschuss beraten wird.

Das ist verkehrspolitisch eine echte Herausforderung, weil nicht alle Pendler Busse und Bahnen nutzen, um in die Arbeit zu kommen. Auf manchen Achsen fehlt es schlichthinweg an attraktiven Verbindungen. Das muss sich dringend ändern, um den Autoverkehr zu reduzieren.

Als SPD wollen wir deshalb die großen Achsen ins Umland in den Blick rücken und auf einen Ausbau insbesondere der Schieneninfrastruktur drängen. Die Stadt-Umland-Bahn nach Erlangen und Herzogenaurach ist dabei ein wichtiger Baustein, um die dortigen großen Arbeitgeber optimal an das Straßenbahnnetz anzuschließen. Wir brauchen aber auch endlich eine bessere Anbindung des Landkreis Fürth. Ein gemeinsames Verkehrskonzept mit Stein, das derzeit auf den Weg gebracht wird, ist deshalb unerlässlich. Eine Durchbindung der Gräfenberg mit der Rangbaubahn wäre darüber hinaus ein riesiger Meilenstein, ebenso wie eine S-Bahn-Verbindung bis in den Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim.

Aufgrund der Zuschusskriterien von Bund und Land ist derzeit eine Straßenbahn in den Nürnberger Süden bis in den Landkreis Roth nicht förderfähig. Aktuell scheitert eine Realisierung leider. Aber perspektivisch geben wir diese Idee auf keinen Fall auf.

Für besonders ärgerlich halte ich die ewigen Ausbau-Verzögerungen auf der neuen S-Bahn-Strecke nach Forchheim und Bamberg über Erlangen und die andauernden Probleme auf der Gräfenbergbahn. Das vergrault die Pendler. Und es wird einen Riesenaufwand kosten, diese wieder für die Bahn zu begeistern. Hier muss dringend etwas geschehen, um einen reibungslosen Verkehr sicherzustellen.

Die Nürnberger Nachrichten haben bereits über meinen Vorstoß berichtet.

Thorsten

Autor: Thorsten

ist seit 2008 Stadtrat in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.