Rathausplatz 2

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

Staatsministerin Aigner lässt Nürnberg links liegen

| Keine Kommentare

Wir dachten, die Bayerische Staatsregierung hat endlich begriffen, dass sie die Region Nürnberg nicht andauernd strukturell benachteiligen kann. Jetzt geht es wieder los, dass nennenswert Geld nach München fließt und nicht zu uns.

Bayerns Staatsministerin Ilse Aigner verkündete per Pressemeldung, dass Neukunden, die bis 1. Juli einen Vertrag abschließen, für das sogenannte IsarCardAbo einen Monat von der Bayerischen Staatsregierung finanziert bekommen. Warum die Bürgerinnen und Bürger im finanzstarken München in den Genuss dieser Sonderförderung kommen und Nürnberg nicht, erschließt sich uns nicht. In beiden Städten besteht die Herausforderung, Luftschadstoffe zu reduzieren und mehr Menschen für den Umstieg auf Bus und Bahn zu gewinnen. Besonders ärgerlich ist, dass sich der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) auch an den Freistaat wandte und eine Absage erhielt.

Wir erwarten, dass Nürnberg die gleiche Förderung erhält wie die Landeshauptstadt. Es kann nicht angehen, dass einzelne Minister nach persönlichen Vorlieben Fördergelder verteilen und wir in Franken links liegen gelassen werden. Wir wollen eine ähnliche Kampagne auch für die Region Nürnberg, um weitere Abo-Kunden für den Nahverkehr zu gewinnen. Das wäre auch bei uns nachhaltig investiertes Geld!

Thorsten

Autor: Thorsten

ist seit 2008 Stadtrat in Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.