Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

Erfolgsmodell Semesterticket

| Keine Kommentare

Viele Jahre wurde das Semesterticket in der Region diskutiert. 2015 gelang endlich der lang ersehnte Durchbruch für dessen Einführung. Mittlerweile stößt das Ticket auf große Akzeptanz sowie steigende Nachfrage und ist kaum mehr wegzudenken. Das ist zweifelsohne eine Erfolgsgeschichte und ein Standortfaktor für die hiesige Hochschullandschaft.

Das Semesterticket besteht weiterhin aus zwei Komponenten: Eine Basiskarte erwerben alle Studierenden für 72 Euro pro Semester bei der Einschreibung. Optional gibt es eine Zusatzkarte zum Preis von 202,50 Euro, bei der die zeitlichen Einschränkungen entfallen.

Bei der Einführung hätte zudem niemand zu träumen gewagt, dass es aufgrund der großen Nachfrage sogar zu einer Preissenkung kommen würde. Weil aber so viele Studierende in den Topf einbezahlen, verbilligt sich der Preis sogar leicht um 1,70 Euro. Mit Basis- und Zusatzkarte können Studierende damit für umgerechnet 1,50 Euro pro Tag alle öffentlichen Verkehrsmittel im Verbundgebiet nutzen. Das ist ein fairer Preis!

Ab Freitag, den 1. September 2017, können sich nach VGN-Informationen Studierende der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm und der Hochschule für Musik Nürnberg wieder die Basiskarte herunterladen und die Zusatzkarte für das Wintersemester 2017/18 erwerben. Für Studierende der Evangelischen Hochschule Nürnberg beginnt der Verkauf am 20. September 2017.

Thorsten

Autor: Thorsten

kandidiert 2020 als Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.