Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

Gesamtkonzept für Fahrradstraßen

| Keine Kommentare

Der Gesetzgeber führte 1997 mit der sogenannten Fahrrad-Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) die Fahrradstraße ein. Die deutschen Städte haben von dieser Möglichkeit sehr unterschiedlich Gebrauch gemacht. In Nürnberg gibt es bisher nur eine Fahrradstraße über die Heu- bzw. Spitalbrücke an der Insel Schütt. Das Bündnis RadFairKehr hat mit seiner Aktion am Kornmarkt nunmehr eine neue Debatte angestoßen.

„Fahrradstraßen kommen dann in Betracht, wenn der Radverkehr die vorherrschende Verkehrsart ist oder dies bald zu erwarten ist“, heißt es in der entsprechenden Verwaltungsvorschrift zur StVO.

Aus Sicht der SPD-Stadtratsfraktion macht die Schaffung einer einzelnen Fahrradstraße allerdings wenig Sinn. Die meisten Verkehrsteilnehmer wissen nicht, welche besonderen Regeln hier gelten und wie sie sich zu verhalten haben. Verstärkt wird dies in vielen anderen Städten durch zahlreiche Ausnahmegenehmigungen für den motorisierten Verkehr, die die Grundidee ad absurdum führen.

Zielführender ist ein Gesamtkonzept, bei der sich die Ausweisung neuer Fahrradstraßen sinnvoll in das bestehende Radwegenetz einfügt und deren Einführung mit einer breiten Informations- und Aufklärungskampagne begleitet wird. Das haben wir im Rathaus nun so beantragt.

Autor: Thorsten

führt seit 2020 die SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.