Rathausplatz 2

 
 

Thorsten Brehm | Mein Blog aus dem Nürnberger Rathaus

SPD fordert Klarheit zum Bayerischen Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft

| 2 Kommentare

In ihrer Dezember-Kabinettssitzung in Nürnberg hatte die Staatsregierung öffentlichkeitswirksam beschlossen, ein “Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft” mit Sitz in der Frankenmetropole gründen zu wollen. Das Zentrum soll bei der IHK Nürnberg für Mittelfranken angesiedelt werden und hat im Fokus, die Kultur- und Kreativwirtschaft in ganz Bayern zu stärken.

Meine Stadtratskollegin Katja Strohhacker und ich begrüßen diesen Vorstoß ausdrücklich. Allerdings weiß bisher scheinbar niemand in der Region, wie das Zentrum aufgebaut sein soll, in welchem Umfang es gefördert wird und was nun hinter den blumigen Worthülsen steckt.

Wir fordern die Staatsregierung deshalb auf, konzeptionelle Eckpunkte und einen Zeitplan vorzulegen. Wir brauchen Butter bei die Fische. Überschriften werden vor Landtagswahlen häufig formuliert, an der Substanz mangelt es manchmal etwas. Noch ist Zeit, das zu ändern.

Die Ansätze des neuen Kreativzentrums möchten wir auch gerne mit den städtischen Initiativen in diesem Bereich abgestimmt wissen. Wir wollen keine Doppelstrukturen, sondern Bausteine, die sich sinnvoll ergänzen und fordern deshalb auch im zuständigen Wirtschaftsausschuss im Rathaus einen Bericht ein.

Zuletzt wurde im Rahmen der Haushaltsberatungen ein Förderprogramm insbesondere zur Stärkung der Netzwerkarbeit beschlossen. Für das Jahr 2013 stehen insgesamt 80.000 Euro zur Verfügung. Im 21. Jahrhundert ist Kreativität einer der wichtigsten Rohstoffe, wenn nicht sogar der wichtigste. Uns ist es wichtig, die Kultur- und Kreativwirtschaft und damit auch die aus ihr hervorgehenden Impulse für unsere Stadt zu fördern.

Thorsten

Autor: Thorsten

kandidiert 2020 als Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Nürnberg.

2 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Brehm,

    bitte fügen Sie doch auch hinzu, dass auch die SPD vor Landtags- und Kommunalwahlen gerne Überschriften formuliert um dann aber doch im Unklaren zu bleiben!
    Eine Diffamierung der aktuellen Landesregierung erachte in diesem Punkt als sehr unangebracht!

  2. Hier wird niemand diffamiert – die Forderung nach einer klaren und transparenten Information an die Staatsregierung ist alles andere als Diffamierung! Es ist wunderbar, wenn die Kultur- udn Kreativwirtschaft gefördert werden soll. Nürnberg hat dafür bereits Weichen gestellt, eine Finanzausstattung hat die SPD Stadtratsfraktion auch bereit gestellt. Hier muss aber gezielt weiterentwickelt werden und eine Abstimmung mit den Akteuren erfolgen. Wenn nicht einmal die Institution, bei der ein angekündigtes Kultur- und Kreativzentrum angesiedelt werden soll im Bilde ist, was konkret für den Wirtschaftsraum geplant dann sollten wir doch alle die gleiche Frage im Kopf haben und um Aufklärung bitten. Nichts anderes ist die Absicht unserer Initiative.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.